Milleniums als Talent Pool

Es gibt im digitalen Zeitalter drei entscheidende Imperative:  Demografie, Diversität und Digitales. Die richtige Infusion von Talenten in diesen drei Dimensionen ist entscheidend für den Erfolg oder Misserfolg der Organisation. Jede dieser Dimensionen hat ihre eigene Herausforderung und ihre eigenen Schwierigkeiten, die neu gedacht und in die Unternehmensstrategie umgesetzt werden müssen.

Demografie – insbesondere die alternde Gesellschaft – ist eine wissenschaftliche Tatsache. Analog zu der Arbeitsplatzautomatisierung wird sie die Zukunft der Arbeit schnell und grundlegend verändern. Das Durchschnittsalter der Mitarbeiter steigt, und daher hoffen die Unternehmen, jüngere Manager zu finden. Dies bedeutet jedoch, weniger erfahrene Mitarbeiter einzustellen und unterstreicht gleichzeitig die Signifikanz zukünftiger Investitionen in Bildung. Einige Unternehmen haben bereits Schulungen, Kurse sowie Ausbildungsprogramme alter Schule wieder eingeführt. Die Zeit wird zeigen, ob dies eine gute Lösung darstellt, insbesondere wenn man berücksichtigt, was den jüngeren Mitarbeitern wichtig ist, und wie diese lernen.

Die Einstellung und die Erwartungen junger Spezialisten entsprechen oft nicht denjenigen, die von ihren Vorgesetzten vertreten werden. Führungskräfte müssen lernen und neue Wege des Managements einführen, was im Wesentlichen mehr Flexibilität, Verständnis für unterschiedliche Ansichten sowie den Umgang mit Schwankungen bedeutet. Die neue Generation ist ehrgeizig und erwartet Herausforderungen.

Loyalität gegenüber dem Arbeitgeber aufzubauen, basiert nun auf herausfordernden Projekten und schafft ein Arbeitsumfeld mit faszinierenden Menschen, die ihr Wissen teilen können. Außerdem suchen die Mitarbeiter nach Jobs, bei denen ihr Chef nicht nur charismatisch und stark ist. Sie erwarten eine Partnerschaft in Bezug auf Verständnis, Zuhören, Offenheit für Ideen sowie Argumente. Sie wollen lernen, sich entwickeln und dann ihrem individuellen Weg folgen, der nicht immer dem Weg ihres Chefs Vorgesetzten gleicht.

KI, Drohnen, Roboter, Big Data, maschinelles Lernen – das Navigieren durch diese neue, High-Tech-Realität kann eine Herausforderung sein. Digitale Transformation ist keine Option. Es ist ein Imperativ, völlig unabhängig von der Unternehmensgröße.

Eine grundlegende Anforderung für ein führendes Unternehmen besteht heute darin, schnell und flexibel in einer digitalen Welt agieren und interagieren zu können. Die zentralen Eigenschaften unserer zukünftigen Führungskräfte umfassen kognitive Beweglichkeit, Beweglichkeit bei der Bewältigung von Herausforderungen, soziale Beweglichkeit und Situations-Agilität.

In vielen Unternehmen stehen erfahrende ältere Spezialisten einen einer weniger erfahrenen jungen Generation gegenüber, die allerdings als sogenannte „Digital Natives“  die Herausforderungen der Digitalisierung wesentlich leichter bewältigt. Eine Unternehmenskultur der gegenseitigen Wertschätzung und des Zuhörens ist ein wichtiger Schritt um den Unternehmenserfolg langfristig zu sichern und Milleniums als loyale Mitarbeiter zu halten.

You May Also Like

Ute Schirra: Der Wandel der Rolle von Bewerbenden

„Es bedarf individueller Konzepte, um Führung auf Distanz erfolgreich umzusetzen“

Frischer Wind auf allen Ebenen

Die 4 Tage Woche und Home-Office zur Produktivitätssteigerung

Schreibe einen Kommentar